#922 – Der Dunning-Kruger-Effekt

Der Dunning-Kruger-Effekt beschreibt die immense Selbstüberschätzung inkompetenter Menschen. ➥ So erkennst du ihn.

Du lernst:

  • Was genau steckt hinter dem Dunning-Kruger-Effekt.
  • Aus dem Alltag: Wir alle überschätzen uns manchmal.
  • Wie ein Unternehmer beinahe sein Firma verliert.
  • So kannst du dich und dein Business schützen.

Wenn ich es nicht selbst bei einem Kunden erlebt hätte, ich würde es nicht glauben.

HERZlich REICHe Grüße. Dein Thomas REICH

>> Podcast abonnieren <<

Mehr Impulse zum Thema…

#922 – Der Dunning-Kruger-Effekt

Lesen statt hören

Der Dunning-Kruger-Effekt

Moin aus Hamburg, hier ist der Thomas

  • Kennst Du Menschen, die an Selbstüberschätzung leiden?
  • Kennst Du Menschen, die glauben alles zu können, doch von nix eine Ahnung haben?
  • Kennst Du Menschen, die es selber nicht glauben können, dass sie sich selbst überschätzen?

Wenn Du eine der 3 Fragen mit Ja beantworten kannst, dann kennst Du Menschen mit dem sogenannten Dunning-Kruger-Effekt.

Solche Menschen können Dir einen großen Schaden zufügen.

Selbstüberschätzung und Inkompetenz

Die zwei amerikanischen Psychologen David Dunning und Justin Kruger haben dieses Phänomen untersucht und dabei herausgefunden, dass inkompetente Menschen ihre eigenen Fähigkeiten auffällig oft ÜBERschätzen, während sie gleichzeitig die Leistungen kompetenterer Menschen UNTERschätzen. Das Beste daran: Es ist ihnen noch nicht einmal bewusst.

Den beiden Psychologen diente folgendes Beispiel um mit dem Dunning-Kruger-Effekt den Eingang in die Populärwissenschaft zu finden:

Im Jahr 1995 gab es einen der bisher kuriosesten Banküberfälle, dieser ereignete sich in Pittsburgh. Jetzt aufgepasst: Am helllichten Tag raubte ein UNMASKIERTER Mann zwei Banken aus. Die Videokameras waren ihm dabei völlig egal, denn nach seiner Verhaftung spielte ihm die Polizei die Videos der Überwachungskameras vor. …und jetzt kommt’s, der Bankräuber war völlig verwundert erkannt worden zu sein. Er war nicht dumm oder geistig verwirrt, er war überzeugt nicht leichtfertig gehandelt zu haben, das er sich schließlich VOR dem Überfall sein Gesicht sorgfältig mit Zitronensaft eingerieben hat. Er war sich sicher das er so für die Kameras unkenntlich war.

Das ist pure Selbstüberschätzung von einem inkompetenten Bankräuber.

Zu sehen auch bei jeder Fussball WM, wo Millionen Fußballfans felsenfest davon erzeugt sind, bessere Entscheidungen treffen zu können als die Jungs auf dem Platz.

Oder schaue Dir eine Casting-Show im Fernsehen an, da siehst Du den Effekt in aller Peinlichkeit und Deutlichkeit. Die Kritik von einem Dieter Bohlen ist oft vernichtend: „Mädchen Du siehst geil aus, werde Modell ABBA hör auf zu singen, dass kann keiner ertragen“. Die Verwunderung ist dann groß und es heißt dann Dieter Bohlen habe eben keine Ahnung.

Der Dunning-Kruger-Effekt im Unternehmen

Fragst Du Dich schon warum ich heute darüber spreche? Zum einen weil ich solche Menschen kenne und zum anderen um Dich etwas zu sensibilisieren, um solche Menschen zu „erkennen“.

Ein Unternehmer aus Süddeutschland, hat eine Tochter, die einfach nicht wusste was sie beruflich tun sollte. Nach etwas Tingeltangel der Tochter in Nebenjobs hier und da, entschied sich der Vater, sie ins Geschäft zu holen. Ein Geschäft mit täglichem Kundenverkehr. Er wollte ihr eine Perspektive bieten und die Möglichkeit sich zu finden. Die Tochter hatte keinerlei Ahnung vom Geschäft – was für den Vater nicht schlimm war, er wollte es ihr ja beibringen.
Der Unternehmer bat mich um eine PLD Analyse für ihn und seine Tochter, um zu erkennen, ob das funktionieren kann. Eine REICHlich gute Idee und die beste Grundlage, für eine mögliche erfolgreiche Zusammenarbeit.

Machen dich deine PLDs kompetent?

Der PLD-Check ergab folgendes:

  • Wenn die Tochter wirklich gut und intensiv an das Geschäft herangeführt wird, kann sie den Vater gut unterstützen.
  • Es braucht KKP (klar! konkret! präzise!) Absprachen und eine wirklich klare Führung des Vaters.
  • Sowie ein klares Ziel, was die beiden mit der Zusammenarbeit erreichen wollten.

Meine Empfehlung war eine Begleitung der beiden, durch ein Jahrescoaching. Der Unternehmer meinte darauf hin zu mir: „Alles klar Thomas, ABBA ich bekomme das auch ohne das Coaching hin.“ 30 Jahre Berufserfahrung und ein erfolgreiches Geschäft das Vaters waren vorhanden.

Ich gab ihm noch ein paar wichtige Impulse und wünschte alles Gute.

Wichtig an dieser Stelle sind 2 Dinge:

1. Egal welchen PLD Menschen haben, es ist ein innerer Antrieb, die innere Motivation, der Menschen, damit kommen wir auf die Welt. Es ist jedoch nicht gleichzeitig eine Kompetenz.

2. Ich gehe grundsätzlich davon aus, das mein Gegenüber ehrlich zu mir ist. Nur so kann eine Zusammenarbeit wirklich gut funktionieren. Alles was der Vater seiner Tochter „beibringen“ wollte, damit sie die Kompetenz bekommt, wurde von der Tochter auch mündlich akzeptiert, nach dem Motto: „Ja habe ich verstanden, mache ich so“.

Es fing also alles ganz gut an, doch dann wurde leider der Vater krank und konnte einige Zeit nicht persönlich im Geschäft sein. Jedoch gab es klare telefonische Absprachen was die Tochter tun sollte und der Vater war telefonisch immer für die Tochter erreichbar.

Bei einer Sache biss er sich wirklich selber in den Hintern, ich verrate Dir gleich was er tat.

Fehler über Fehler und kein Einsehen

Tat sie es so, wie abgesprochen? Nein.

Sie tat es alles ganz anders, in dem glauben es BESSER zu können OHNE jegliche Erfahrung. Sie machte ihrem Vater Zusagen, die sie nicht einhielt und sie log nachweislich ihren Vater an.

  • Kundenbestellungen wurden vertrödelt. Schuld war nach Ansicht der Tochter, der Kunde.
  • Kunden wurden arrogant behandelt. Die Kunden seien alle arrogant, so die Tochter.
  • Die Mitarbeiter wurden von der Tochter, gegen den Vater aufgebracht, indem sie ihnen sagte, macht ruhig mal langsamer jetzt wo der Chef nicht da ist.
  • Aufträge wurden falsch verbucht.
  • Es wurde Geld zum Fenster rausgeworfen.
  • Es wurden Produkte zum EK verkauft.
  • Öffnungszeiten wurde geändert.
  • An machen Tagen blieb das Geschäft einfach halbtags geschlossen…und einiges mehr.

Das ist pure Selbstüberschätzung eines inkompetenten Menschen.

Inkompetenz in Perfektion

Der Unternehmer meldete sich bei mir und bat um Hilfe, da er nicht mehr weiter wusste.

Mittlerweile war ein Schaden entstanden im guten 5-stelligem Bereich.

(Nur am Rande erwähnt, dass Jahrescoaching wäre günstiger gewesen.)

Ich fragte, wie denn die Summe zusammenkommt und da verriet er mir, dass er seiner Tochter alle Vollmachten gab.
Hui… sagte ich, passt das zu ihren PLD´s. Nein, war seine Antwort.
Warum hast Du es dann getan? Er sagte: „Aus Liebe zu meiner Tochter.“

Wir besprachen eine klare Strategie was zu tun ist um das Ruder herumzureißen. Als erstes natürlich ihr alle Vollmachten zu entziehen!

Die Tochter war mit der Strategie, die auch zu Ihren PLD´s passte, einverstanden. Wir waren im Vertrauen und hatten ein wachsames Auge.

Doch wir wurden enttäuscht.

Der Unternehmer hörte von seiner Tochter: „Es läuft super im Geschäft, ich habe alles im Griff. Die Mitarbeiter führe ich jetzt auch…“

Der Vater war unsicher, ob er das wirklich alles glauben konnte. Denn seine Tochter hatten ihn in der Vergangenheit, mehrfach belogen. Sie fuhr zum Bsp. eines seiner Autos, ohne sein Wissen. Jetzt ist es kein Drama, mal ein Auto des Vaters zu fahren. Doch die Absprache war, das „dieses“ unberührt bleibt. Blieb es jedoch nicht…und viele Fehler wurden mehrfach wiederholt.”

Somit empfahl ich ihm: „Fahre am Sonntag ins Geschäft und verschaffe Dir selber ein Bild“. Das tat er und er starb fast an einem Herzinfarkt.

Es sah aus als hätte eine Bombe eingeschlagen.

Er rief mich dann via Videocall an, um mir zu zeigen was da los war. Ich traute meinen Augen nicht.

Der Unternehmer stellte seine Tochter zur Rede…Und jetzt kommt’s, ähnlich wie der Bankräuber, war die Tochter völlig verwundert und verstand die Aufregung des Vaters nicht. Sie war überzeugt, dass sie alles richtig gemacht hat. Der Durring-Kruger Effekt schlug voll zu. Wieder pure Selbstüberschätzung und Inkompetenz der Tochter.

Das bittere Ende und ein Ausweg

Die Tochter sagte ihrem Vater: „Ich habe da eine Idee, ich übernehme das Geschäft“

Völlig verdutzt fragte er: „Okay, was zahlst Du mit für das bestehende Geschäft?“ (Allein der aktuelle Warenbestand, liegt bei 400.000 €)

Darauf die Tochter: “Ich übernehme das Geschäft einfach so und zahle Dir eine Rente. Der Vater ist jünger als ich, der will nicht in Rente.”

Die Tochter hatte nicht einen € in der Tasche.

Sie war 100% überzeugt das Geschäft einfach SO, für 0€ zu bekommen.

Der Vater sollte sich seinen Hobbys widmen.

Der Vater wollte immer noch festhalten an seiner Tochter und meinte, das kann doch noch werden. Er war im Zweifel, das es ja seine Tochter war. 
Doch es nutze nix, ich sagte ihm wir können uns wie der Bankräuber jetzt das Gesicht mit Zitronensaft einreiben, es verbessert die Lage jedoch nicht.

Also um es auf den Punkt zu bringen.

  • Die Tochter ist raus aus dem Geschäft.
  • Der Vater macht einen Re-Start und hat daraus gelernt.
  • Auch wenn es recht teuer war.

Hat die Tochter jetzt einen Knall, einem am Helm, nicht alle Latten am Zaun oder den Kittel am brennen? Warum überschätzen wir so oft unsere eigenen Leistungen und Kompetenzen?

Wer sich aufwertet, macht sich stark

Der Sozialpsychologe Prof. Dr. Hans-Peter Erb sieht darin ein völlig normales Phänomen:

Wir alle haben ein positives Selbstbild, das wir aufrecht halten wollen.

Und manchmal winkt dabei sogar eine saftige Belohnung. „Wer sich leicht selbst überschätzt, der ist eher erfolgreich, weil er auch Aufgaben angeht, die er nach realistischer Einschätzung vielleicht gar nicht angegangen hätte“.

Wenn diese Aufgaben dann möglicherweise mit etwas Glück oder der Hilfe anderer zum Erfolg führen, habe man das Gefühl, alles richtig zu machen.

Nach dem Motto: Wer sich selbst aufwertet, macht sich stark. Auch mit Oberflächenwissen und guter Selbstinszenierung kann man so erfolgreich sein.

Menschen mit Dunning-Kruger-Effekt erkennen

Jetzt noch in Kurzform zusammengefasst, dass Du Dich in Zukunft schützen kannst vor der Selbstüberschätzung und Inkompetenz der anderen:

  • Kläre exakt die Aufgaben für den anderen oder kläre – wenn ein gemeinsames Projekt ansteht – wer exakt welche Aufgaben hat und wer nicht.
  • Handle nicht NUR aus Liebe.
  • Vergebe keine Vollmachten an andere, bevor sie keine klare Ergebnisse geliefert haben, die vereinbart wurden.
  • Reibe Dein Gesicht nie mit Zitronensaft ein…
Das war ist und bleibt Thomas Reich

Meine neuesten Coaching Impulse für DICH

1x pro Woche direkt in deinem digitalen Briefkasten

Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich dazu verwendet, Dir unseren Newsletter und Informationen über die Aktivitäten von “Die REICH Methode” zuzusenden. Du kannst Dich jederzeit über den im Newsletter enthaltenen Link abmelden.

Der Podcast zum Thema

Selbstvertrauen

#911 – Redeangst

Redeangst. Gehört zu den größten Ängsten der Menschen. Warum ist das so? Und wie kannst du ab sofort entspannter vor anderen reden? Ich verrate es

Weiterlesen »