#903 – Ich weiß nicht, wer ich bin

Ich weiß nicht, wer ich bin
Photo by Andrea Piacquadio from Pexels

Wenn du nicht weißt, wer du bist, dann hast du dich selbst verloren. ➥ Finde dich wieder! Nimm dich an! Du hast so viele Stärken! 

Du lernst ➥

  • “Wer man ist” ist noch wichtiger als “was man will”.
  • Wie fühlt es sich an, wenn man weiß, wer man ist.
  • So findest du heraus wer du bist.

Auf diese Reise haben sich auch zwei Menschen begeben, von denen ich dir heute erzählen möchte.

Hier erfährst du mehr von Margarete: https://die-reich-methode.com/online-coaching/sixpack-coaching/#referenzen

Hier geht’s zum Video mit Daniel:  https://die-reich-methode.com/online-coaching/sixpack-coaching/#daniel

Hier gibt’s Infos zum 3-tägigen Klarheitscoaching im September: https://die-reich-methode.com/online-coaching/3-tage-klarheit/

>> Podcast abonnieren <<

Mehr Impulse zum Thema…

#903 – Ich weiß nicht, wer ich bin

Transkript

Ich weiß nicht, wer ich bin

Moin aus Hamburg, hier ist der Thomas!

Wie wir schon am Montag begonnen haben mit der Frage, – ja, du wirst dich erinnern, was es war – „Ich weiß nicht, was ich will”, ja, geht es heute dahin: Ich weiß nicht mehr, wer ich bin.

Ist das wichtig?

Das ist vielleicht sogar noch eine Stufe tiefer. Also, wenn ich nicht weiß, wer ich bin, wie soll ich denn wissen, was ich will. Also, diese Herausforderung, die ist noch größer als das, was ich dir am Montag erzählt habe. Und heute geht es in diesem Podcast um zwei wunderbare Menschen, – mindestens um zwei wunderbare Menschen –, die du dir auch anschauen kannst. Also, auch heute findest du in den Shownotes zwei Videos: einmal von einer wunderbaren Frau und einmal von einem wunderbaren Kerl, von einem Mann. Und diese beiden wussten auch nicht mehr so genau: Wer bin ich denn?

Und es ist so wichtig, dass wir Menschen lernen, uns anzunehmen so, wie wir sind.

Und wir haben keine Schwächen, wir Menschen. Ich sage, wir haben ausschließlich Stärken.

Und das ist auch all das, was du immer wieder dann erkennen kannst, wenn du deine eigene intrinsische Motivation kennst. Wenn du weißt, was dich von innen heraus antreibt, dann wirst du erkennen: Es gibt keine Schwächen, es gibt nur Stärken. Das ist jedenfalls seit ganz, ganz vielen Jahren meine Philosophie, mit der ich auch als Coach unterwegs bin, und die auch hervorragend funktioniert.

Die intrinsische Motivation

Und in diesem Fall: „Ich weiß nicht mehr, wer ich bin”, hat sich die Frau, um die es geht, einfach gesagt: „Ich möchte mich wirklich annehmen so, wie ich bin.” Und sie hat ihre intrinsischen Motivatoren kennengelernt und war manchmal ein bisschen erschrocken und dachte sich:

Was? Das habe ich alles? Das steckt alles in mir drin? Ah ja, ah ja, dann habe ich einiges zu tun.

Und sie wollte sich als Frau wiedererkennen. Sie wollte sich als Mensch und auch als Frau natürlich mehr wertschätzen.

Und der wunderbare Mann, – von dem ich hier spreche, den du dir im Video auch anschauen kannst –, der wollte einfach mehr in sein Herz gehen. Also, er war immer sehr verkopft. Er hatte mal alle Dinge so mit dem Kopf erklärt, und wusste auch viel, er weiß auch viel, er ist ein toller Typ, hat soviel schon erreicht in seinem Leben. Er hat sich zum Beispiel mal – das darf ich an der Stelle sagen –, er hat sich mal halbiert. Also, er hat sich nicht in der Mitte durchgeschnitten, sondern er hat sein Gewicht halbiert. Ja, er hat sein Gewicht halbiert. Und Menschen, die es schaffen, ihr Gewicht zu halbieren, die schaffen auch noch ganz andere Dinge. Er hat dafür ein paar Jahre gebraucht. Doch seit vielen, vielen Jahren hält er auch das Gewicht, dass er Seinerzeit eben halbiert hat.

Wie fühlt es sich an, wenn man weiß wer man ist?

Und manchmal denken wir, – und das war auch bei den beiden so – „Naja gut, wir machen jetzt erst mal Coaching, wir machen mal volle Konzentration auf’s Business”, bis sie dann merken: „Ach nee, warte mal, da ist doch erst noch irgendwie das Private zu klären. Natürlich greift beides ineinander. Also, auch ich, Thomas Reich, ich kann es manchmal gar nicht auseinanderhalten, ist das privat oder ist das Business. Für mich ist das eins. Aber ich habe viele Jahre auch gebraucht, bis das bei mir so geworden ist, bis ich wirklich beides so leicht miteinander verknüpfen kann, dass es keine gefühlte und keine gesehene Trennung gibt. Ja. Und ich fühle mich damit pudelwohl. Das ist sehr, sehr schön, so leben zu können.

Und die Frau z.B. hat sich eben gefragt:

Wer bin ich? Bin ich die kleine Schüchterne? Bin ich die, die den Mund nicht aufkriegt, die nie sagt, was sie will? Oder bin ich die taffe, selbstbewusste Frau, die genau weiß, was sie will?

Und mittlerweile weiß sie es. Mittlerweile ist ihr klar, was sie auch am allerliebsten tut. Sie weiß also, was ihr Business werden soll. Sie wird ein eigenes Business aufbauen. Sie ist jetzt noch angestellt, das ist sie schon seit vielen Jahren, doch sie weiß ganz genau, was sie tun wird. Und wenn sie das tut, sie macht das schon hier und da, sie hat das schon häufig gemacht, sie ist dafür ausgebildet – ich werde an dieser Stelle nicht verraten, was das ist, es ist so spannend –, ja, dass diejenigen, die wegen diesem Thema zu ihr kommen, hinterher die glücklichsten Menschen der Welt sind. Es ist so krass.

Und auch der Herzmensch, ja, ich kann dir seinen Namen nennen: Daniel. Der Herzmensch, der hat so viel Herz, der hat so viel Dinge in seinem Leben selber erlebt und der hilft auch anderen Menschen, in ihre eigene persönliche bessere Verfassung zu kommen.

Und bei der Frau war’s so, dass sie auch körperlich und seelisch am Anfang des Coachings auf einer 3 war. Auf einer 3. Skala von 1 bis 10, das niedrigste ist eine 1. Sie war auf einer 3. Das ist jetzt auch nicht so doll. Und heute, nachdem sie auch im Jahrescoaching ONLINE gewesen ist und dann in das SixPack gestartet ist, dass sie den Mut gehabt hat, „Ok, ich gehe jetzt eine Stufe tiefer, ich lasse mir da noch mal wirklich den Finger in die Wunde legen, und ich zeige mich so, wie ich bin”, heute ist sie beinahe 6. Das ist eine Verdoppelung. Eine Verdoppelung. Das heißt also, wir brauchen gar nicht darüber reden: Hat sich der Invest für sie gelohnt, in ein Coaching zu investieren, in sich zu investieren, dieses Coaching zu machen, Zeit aufzuwenden, sich mit sich selbst zu beschäftigen? Wenn du von einer 3 auf einer 6 kommst, hat es sich gelohnt.

Und wenn du wissen willst, wer diese Dame ist, und wenn du wissen willst, wer dieser Daniel ist, dann kannst du dir in den Shownotes eben auch zwei kurze Videos anschauen, bzw. ein Video und ein Audio von der Dame.

Klarheit für Dich!

Und natürlich auch der Hinweis, wenn du möchtest, dass du Klarheit findest, was du wirklich willst,

  • dann gibt es drei Tage Klarheitscoaching im September und
  • alles zum Jahrescoaching SixPack.

Also, in dem Sinne, für dich heute einen wunderschönen Mittwoch!

Und am kommenden Freitag wird es im Grunde mit dieser kleinen Serie diese Woche noch mal weitergehen. Da heißt es: „Ich weiß nicht mehr weiter.” Oh, was ist denn dann? Dazu am kommenden Freitag mehr für dich.

In diesem Sinne, liebe Grüße, das war, ist und bleibt Thomas REICH.

Meine neuesten Coaching Impulse für DICH

1x pro Woche direkt in deinem digitalen Briefkasten

Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich dazu verwendet, Dir unseren Newsletter und Informationen über die Aktivitäten von “Die REICH Methode” zuzusenden. Du kannst Dich jederzeit über den im Newsletter enthaltenen Link abmelden.

Der Podcast zum Thema