#842 – Einen Tag tauschen mit…

Einen Tag tauschen mit …
Bild von DanaTentis auf Pixabay

Einen Tag tauschen mit… das wäre doch mal was. Mir persönlich sind sogar mehrere Personen eingefallen, im ersten Impuls. Im zweiten sah die Sache schon anders aus. 

Wie und warum erfährst du in meinem Podcast. Doch vor allem möchte ich dir mit auf den Weg geben, was DEINE ganz persönliche Antwort auf diese Frage für dich bedeutet.

Wer bin ich? Weitere Infos zum heutigen Podcast erhältst du hier:
https://die-reich-methode.com/wer-bin-ich/

>> Podcast abonnieren <<

Mehr Impulse zum Thema…

#842 – Einen Tag tauschen mit…

Transkript

Einen Tag tauschen mit …

Moin aus Hamburg, hier ist der Thomas!

Habe ich die Frage für dich: Mit wem würdest du gerne mal einen Tag tauschen? Das ist auch die Überschrift von diesem Podcast.

Ich habe diese Frage letztens gestellt bekommen, und hatte sofort einen Impuls. Und ein paar Millisekunden später dachte ich so: „Nee, doch nicht.“ Und ich fand die Frage spannend, aber ich hatte eben keine klare Antwort. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass viele Menschen sich schon vorstellen, das Leben eines anderen zu führen. Also, dass viele Menschen denken, vielleicht auch du:

„Ja, jetzt mit dem mal tauschen oder mit der mal tauschen,“ – also, Mann oder Frau – „das wäre toll.“

Ist es wirklich so? Was ist nach diesem Tag, wenn man getauscht hat? Sind wir dann wieder in unserem alten Leben zurück? Sind dann die Fähigkeiten, die wir für diesen einen Tag hatten von der anderen Person, auch wieder weg oder haben wir die behalten? Die Möglichkeit, die Reichweite, die andere Menschen haben, behalte ich das alles?

Wenn man sagt: „Ja, ich möchte mal tauschen mit dem US-Präsidenten, oder ich möchte mal tauschen mit Putin oder sowas oder mit Frau Merkel oder so…“, dann hat man eine gewisse Macht. Ist die nach dem Tag wieder weg oder bleibt die da? Nee, ist ja nur ein Tausch für einen Tag. Und ich hatte schon gesagt, eine klare Antwort hatte ich nicht.

Mir fiel als erstes ein, halt dich gut fest: Papst. Also, ich hab’ echt gedacht, Papst. Ich tausche mal einen Tag mit dem Papst. Und dann hab ich gleich den Kopf geschüttelt und gesagt: „Ne. Nee, also bestimmt nicht.“ Ich bin zum Jahreswechsel 2015 auf 2016 in Rom gewesen und mir gefiel Rom überhaupt nicht. Also, wirklich nicht. War total schrecklich. Will ich mich nicht vertiefen, ganz schreckliches Erlebnis gehabt.

Und dann dachte ich kurz, bin ja ein alter Formel-1 Fan, dann dachte ich kurz: „Okay dann tauschst du mal ein Tag mit Sebastian Vettel.“ Aber wenn ich an den schlappen Ferrari denke von 2020, nee, auch kein Spaß. Gut, jetzt hat er gewechselt, er hat einen neuen Rennstall, aber er fängt wieder von vorne an. Ne.

Dann dachte ich: „Hey, aber irgend so ein Rockstar willst du doch sein.“ Hm…

Fußballprofi! Ne, ne, ne, kein Rockstar, sondern Fußballprofi. Mit dem möchte ich tauschen.“ Ist mir auch keiner eingefallen.

Dann dachte ich: „Ach, nee, komm, dann tauschst du,“ – Rockstar und Fußballprofi, die sind ja meistens Multimillionäre – „dann tauschst du einfach mit irgendeinem Multimillionär, aber du musst nicht mehr auf eine Bühne krabbeln und singen, Gitarre spielen, und du musst auch nicht auf dem Rasen Fußball spielen. Einfach nur mit dem Multimillionär tauschen, um in dem Geld zu schwimmen.“ Fand ich auch nicht so prickelnd.

Dann dachte ich: „Jetzt habe ich’s! Jetzt habe ich’s! Ich werde YouTube-Superstar oder ich werde der Superinfluencer.“ Da dachte ich so: „Nee. Nee, auch nicht.“ Mir fällt keine echte Person ein, wo ich klar sagen kann: „Ja, mit dieser Person will ich mal tauschen.“

Und dann hab’ ich mir gesagt oder mir die Frage auch gestellt:

Zeigt uns das nicht auf irgendeine Art und Weise, dass unser Leben so okay ist, wie es ist?

Also, wenn andere sich auch diese Frage stellen und merken so: „Nee, tauschen ist nicht so mein Ding. Und ich habe das ja für mich gemerkt und habe mir natürlich gesagt: „Ja, mein Leben ist völlig okay so, wie es ist!“

Und mein reicher Impuls für dich heute ist folgender: Stell dir wirklich selber mal die Frage:

Mit wem würdest du gerne mal einen Tag tauschen?

Oder, wenn du dir die Frage stellst, heißt natürlich:

„Mit wem würde ich gerne mal einen Tag tauschen?“

Und dann hast du auf jeden Fall zwei klare Erkenntnisse:

  • Erstens: Wenn dir jemand einfällt, dann kläre für dich, ob du das nicht nur für einen Tag willst, sondern ob dein Leben so sein soll wie das der anderen Person.
Du wirst dann erkennen, was für dich zu tun ist, um dein Leben zu verändern. Dafür solltest du allerdings wissen, was dich wirklich von innen heraus antreibt.

Also, du solltest deine PLD-s kennen, deine inneren Antreiber. Denn dann wirst du sehen, ob du genetisch auch die Veranlagung dafür hast, mit dem anderen überhaupt zu tauschen. Wenn du da nicht tauschen willst, sondern das Leben wirklich so leben willst, ob du das wirklich leben kannst. Ob du veranlagt bist.

Denn, ohne die intrinsische Veranlagungen wird es nicht funktionieren.
  • So, und das Zweite: Wenn du dir diese Frage stellst, „Mit wem würde ich gern mal einen Tag tauschen oder eben tatsächlich das Leben führen, wie der andere es tut.“

Das zweite ist: Du erkennst, dass dein Leben, – also, wenn du merkst, „Nee, bloß nicht tauschen, lass mal stecken. Ich will nicht Papst werden, Rockstar, Formel-1-Rennfahrer oder was auch immer, YouTuber.“ – dann erkennst du, genauso wie es mir passiert ist, dass dein Leben so okay ist, wie es ist.

Du kannst dankbar sein. Du kannst dich reichlich darüber freuen, dass dein Leben so ist, wie es ist.

Gut, meinetwegen gibt es ein paar Kleinigkeiten, die verbessert werden können. Bisschen mutiger werden, bisschen Gewicht verlieren oder auch ein bisschen Gewicht zunehmen, wenn du zu wenig Muckis irgendwie hast. Meinetwegen auch ein bisschen mehr Geld verdienen, um sich den ein oder anderen Bonus im Leben mal zu leisten. Auch okay. Oder du willst einfach selbstbewusster und mutiger werden, um deinen Job besser machen zu können. Und wenn du deinen Job besser machst, dann kannst du im Unternehmen Karriere machen.

Kann ja sein. dass du da Bock drauf hast. Also, zu diesen Dingen findest du noch ein bisschen mehr Infos in den Shownotes von diesem Podcast.

Ich, der Thomas, ich mache auf jeden Fall erstmal mit mir selbst weiter.

Also das war ist und bleibt Thomas REICH.

Meine neuesten Coaching Impulse für DICH

1x pro Woche direkt in deinem digitalen Briefkasten

Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich dazu verwendet, Dir unseren Newsletter und Informationen über die Aktivitäten von “Die REICH Methode” zuzusenden. Du kannst Dich jederzeit über den im Newsletter enthaltenen Link abmelden.

Der Podcast zum Thema