#808 – Wenn ich groß bin, werde ich …

Wenn ich groß bin, werde ich … und was hat der Kaufmannsladen meiner Tochter damit zu tun.

Ja, was waren das für Zeiten, als wir noch echte Kinder waren. Wir konnten alles werden was wir wollten, ohne darüber nachzudenken WIE das gehen soll.
Wir haben Dinge einfach gemacht, vor allem einfach.
Heute wollen wir Perfektionismus und genau das ist die größte Bremse, um etwas neues zu starten.

Mehr dazu in dieser Podcastfolge

>> Podcast abonnieren <<

Mehr Impulse zum Thema…

#808 – Wenn ich groß bin, werde ich …

Transkript

Der Kaufmannsladen

Moin aus Hamburg! Hier ist der Thomas! Heute ist Montag der 11. 01. 21. Also, viele Einsen und eine Zwei im heutigen Datum.

Du wunderst dich vielleicht über die Überschrift: Der Kaufmannsladen. Der Kaufmannsladen, Tante-Emma-Laden oder was, der von nebenan, oder dieser kleine Laden, der mal von den Albrecht Brüdern irgendwo im Ruhrgebiet aufgemacht worden ist, aus dem dann tatsächlich Aldi geworden ist. Die Jungs sind mit die wohlhabendsten Menschen in Deutschland geworden. Nee, den Kaufmannsladen, den meine ich nicht. Um den geht es nicht. Erinnere dich einfach mal daran, als du noch ein kleines Kind gewesen bist. Ich weiß nicht genau, wie lange das her ist, das weiß ich jetzt wirklich nicht.
Ich weiß nur, dass unsere Lotta, die wird im Juni 16, hat mal zu Weihnachten einen Kaufmannsladen geschenkt bekommen. Also nicht 2020, sondern schon viele, viele Jahre davor, und ich weiß noch, wie sie gejauchzt hat vor Freude.
Ja, ein kleiner Kaufmannsladen.

Und vielleicht hattest du den auch. Vielleicht hast du als Kind tatsächlich in einem Kaufmannsladen gespielt, oder du hattest eine Post, eine Poststation und hast irgendwie Briefe sortiert, Briefe gestempelt, oder hast dann eben diese Briefe auch irgendwo verteilt. Oder du hast die Sekretärin gespielt. Du wolltest vielleicht Sekretärin sein, wenn du ein Mädchen warst. Also Maria hatte mir erzählt, jaa, sie hatte es früher gemacht. Sie wollte Sekretärin spielen, hat sich einen Schreibtisch eingerichtet in einem Zimmer zu Hause, und hat Sekretärin gespielt. Vielleicht hast du einen Blumenladen gehabt, und hast Blümchen gepflanzt, und hast genau das gespielt. Also, ich will dir einfach damit sagen:

Erinnere dich mal wirklich an deine Kindheit zurück, denn in deiner Kindheit dürftest du alles werden.

Ja. Auf der einen Seite, da hat man dir gesagt: „Hey, was möchtest du denn mal werden?“ Und dir war alles mögliche eingefallen: Astronaut oder Seefahrer oder Pilot oder König oder Königin oder Lokführer, Prinz, oder Prinzessin, was auch immer. Und du hast dich einfach wohl damit gefühlt. Doch dann, na ja dann werden wir älter, und dann wird uns das natürlich irgendwann abtrainiert von Lehrern, Eltern, Omas, Opas, Onkeln und Tanten. Wenn man dann sagt, was man werden will, dann wird uns das irgendwie genommen. Dann wird unser Selbstwertgefühl immer kleiner, und wir glauben dann auch daran. Wenn uns gesagt wird: „Das kannst du nicht! Das darfst du nicht! Das ist nichts für dich. Du bist ein Junge, du schon gar nicht. Du bist ein Mädchen, du schon gar nicht.“ oder auch „Dafür hast du einfach kein Talent.“ Manchmal hast du vielleicht auch gehört: „Weißt du, was du da vorhast… Du willst was werden? Lokführer? Ja, jeder andere! Nur Du nicht!“ Oder diese Sprüche: „Hör auf deine Eltern!“ und so weiter. Also ich möchte dir heute einen reichen Impuls geben für deine Klarheit, oder zwei sind es. Ich möchte, dass du dich wirklich zurückerinnerst in deine Kindheit. Wenn du also etwas Neues in deinem Leben ausprobieren willst, ja, wenn du was ausprobieren willst, aber du hast noch so ein bisschen Angst davor, auch, was dann andere sagen, und kriege ich das überhaupt hin, bekommst du meinen reichen Impuls für deine Klarheit: zwei Stück.

  • Erstens: Vergiss Perfektionismus!
Die meisten Menschen wollen immer alles perfekt machen, bevor sie mit etwas beginnen! Und dann passiert es nicht. Vergiss also Perfektionismus.

Das hilft dir nicht. Also, selbst mein Podcast ist nicht perfekt. Es ist nicht perfekt von der Tonqualität, es ist nicht perfekt so, wie ich es rede. Wenn ich allerdings darauf wirklich achten würde, ich alles ganz perfekt haben wollte, dann wäre der Podcast vor mittlerweile fast sieben Jahren wohl nie an den Start gegangen. Also vergiss Perfektionismus!

  • Und zweitens: Wenn du was Neues ausprobieren willst, tue es – meinetwegen – erst hinter dem Vorhang!

Also, du kennst das ja noch, kannst dich noch erinnern, oder? Theater und so weiter. Da ist ein Vorhang, bevor es richtig losgeht, das Bühnenbild zu sehen ist. Und natürlich werden Theaterschauspieler auch trainiert darauf, dass sie das Stück wirklich spielen können. Und bevor es der Öffentlichkeit vorgestellt wird, wird eben erst mal geprobt. So heißt es.

Also, probiere dich aus. Ganz, ganz wichtig.

Wenn du Lust hast, Podcast zu sprechen, probiere dich aus! Spreche einfach mal was ein! Hör es dir an, wie es sich für dich dann anfühlt. Hole dir Feedback von Menschen, denen du wirklich vertraust. Wenn du Lust hast, vor der Kamera zu sprechen, wenn du Videos machen willst für die Menschen da draußen oder für dein Unternehmen, aber du willst nicht gleich damit richtig an die Öffentlichkeit um möglicherweise, eventuell, vielleicht gleich ein paar vor den Latz zu kriegen von irgendwelchen Leuten, denen das nicht gefällt, trainiere es hinterm Vorhang, schau es dir selber an und zeig es Menschen, denen du wirklich vertraust. Oder wenn du bloggen willst. Blogger oder Bloggerin werden willst, du hast wunderbare Texte, die du schreiben kannst. Schreibe sie! Schreibe sie erst mal runter und gucke nicht gleich, ob jedes Wort korrekt ist. Ob die Grammatik stimmt oder das Komma an der richtigen Stelle gesetzt ist. Unwichtig!

Tu’s erstmal, um zu prüfen, geht deine Energie nach vorne?

Das ist wichtig. Und dann kannst du – auch wieder bei deinen Texten – es Menschen geben, denen du wirklich vertraust, um dir Feedback zu holen. Also, viel Spaß dabei, wenn du dich in deine Kindheit zurückversetzt. Ich kann mich auch daran erinnern, was ich früher gespielt habe. Es war nicht umbedingt Kaufmannsladen, aber alles mögliche habe ich gemacht, und das war eine herrliche Zeit, denn es hat einfach Freude gemacht, wahnsinnig viel Spaß, und richtig schmutzige Finger manchmal, wenn das ganze draußen stattgefunden hat! Also, in dem Sinne, erinnere dich an den Kaufmannsladen! Ich schau mal, wo ich das Video finde, dass wir damals gedreht haben, als Lotta den Kaufmannsladen bekommen hat. Und dann spiele ich ihr das noch mal vor. Und wenn sie dann 18 wird und ein Party schmeißt, dann werde ich das natürlich auch an die Wand schmeißen, dass es ihre Freundinnen alle sehen können, damit wir einfach alle viel, viel Spaß haben! In dem Sinne, viel Spaß mit dir! Mit dir selber, genau! Ich wünsche dir viel Spaß mit dir selber. Es ist auch wichtig, dass wir nur mal Spaß mit uns haben. Und sage das war, ist und bleibt Thomas REICH.

Meine neuesten Coaching Impulse für DICH

1x pro Woche direkt in deinem digitalen Briefkasten

Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich dazu verwendet, Dir unseren Newsletter und Informationen über die Aktivitäten von “Die REICH Methode” zuzusenden. Du kannst Dich jederzeit über den im Newsletter enthaltenen Link abmelden.

Der Podcast zum Thema