#793 – Trennung trotz Liebe

Trennung Trotz Liebe
Bild von Engin Akyurt auf Pixabay

Wann macht eine Trennung Sinn und wann macht zusammenbleiben wahnsinnig?
Beziehung Ehe Trennung, ist das eine Reihenfolge die Sinn macht? Nein, doch sie ist recht typisch. Kennst Du doch auch jemanden, oder?
Wie Du Trennung vermeiden kannst oder Dir klar wird, dass eine Trennung Sinn macht, dass verrate ich Dir heute im Podcast.

>> Podcast abonnieren <<

Mehr Impulse zum Thema…

#793 – Trennung trotz Liebe

Transkript

Trennung trotz Liebe

Moin aus Hamburg! Hier ist der Thomas!

Trennung trotz Liebe – TTL Trennung trotz Liebe, das ist heute das Thema in diesem Podcast.

Am Montag habe ich dir etwas erzählt, also weißt schon das Thema mit dem Stress und mit den Partnerschaften und so uhuhuhu, was macht mir das Stress. Tja. Und jetzt haben wir den 9. Dezember, also jedenfalls dann, wenn du den Podcast zum ersten Mal hörst. Und Weihnachten 2020 kommt in ganz großen Schritten auf uns zu! Maybe, maybe, vielleicht kracht es in 2020 weniger an den Feiertagen als in den Jahren zuvor, da sich eben die ganze Sippe nicht treffen wird. Das kann auch Vorteile haben. Du weißt ja, an Weihnachten, da kommt so die echte Wahrheit auch manchmal raus. Vor allen Dingen, wenn man da noch irgendwie einen im Tee hat, dann hat man sich noch einen Glühwein gegönnt oder irgendwie eine Flasche Wein und dann: „Was ich dir immer schon mal sagen wollte! Habe ich das ganze Jahr darauf gewartet! Du alter Drecksack!“ oder so. Also, dann wird ja da statt des Fests der Liebe meistens ein ganz anderes Fest.

Also, macht eine Trennung trotz Liebe Sinn? Hast du einen Partner? Männlich, weiblich, was auch immer, und du bist der vollen Überzeugung: „Ach, ich liebe ihn! oder „Ich liebe sie!“ oder „Ich liebe es!“ was immer es ist. Aber du weißt es, es klappt irgendwie nicht, es funktioniert vorne und hinten nicht. „Was soll ich noch machen?“

Also mein reicher Impuls für mehr Klarheit für dich und natürlich dann auch für deinen Partner:

  • Erstens. Prüft einfach mal und redet ganz offen darüber. Am besten aber erst vorher jeder auf einen Zettel schreiben und dann drüber reden. Also erstens prüft mal, was war gut in der ganzen Zeit, die ihr schon miteinander verbracht habt. Was war gut? Meinetwegen, was war wirklich gut? Was war richtig, und was war saugut, was funktionierte einfach wie verrückt? Prüft es mal, damit es mal auf den Tisch kommt!
  • Und das zweite: Findet heraus, ob ihr intrinsisch ähnlich tickt? Ich habe das am Montag erzählt. Da ging es darum, um Unabhängigkeit oder Verbundenheit, oder du lernst erst die Unabhängigkeit und dann die Verbundenheit. Sind da beide so weit auseinander. Also, findet heraus, wie ihr intrinsisch tickt! Wenn ihr ähnlich tickt, ist es super! Dann werdet ihr eine ganz entspannte Partnerschaft haben können. Wenn ihr aber sehr weit auseinander seid mit eurer intrinsischen Motivation, dann weißt du schon was passiert.
  • Und mein dritter reicher Impuls heute für mehr Klarheit, vielleicht der schwierigste von allen. Sei 100% ehrlich zu dir selbst! Und kläre in deiner Partnerschaft, in deiner Beziehung, wie auch immer du das nennst, in deiner Ehe, deiner Freundschaft, in deiner Wohngemeinschaft, was immer du hast, kläre mal wirklich mit deinem Partner die Zukunft.

Und das bedeutet – da gebe ich dir wieder die drei einfachsten Fragen mit, die einen trotzdem manchmal echt aus den Socken hauen – schaut einfach hin und sagt euch als Überschrift:

  • „Wenn es um unsere gemeinsame Zukunft geht,– und dann könnt ihr 1 Jahr 2, 3, 4, 5 Jahre vorausdenken – was ist mir wichtig? Also für die Zukunft? Und dann, was ist mir noch wichtig?
  • Und das dritte: Was ist das Allerwichtigste für mich?
    • Und das schreibt ihr auf getrennt voneinander. Jeder mit seinen Worten.
    • Bei „wichtig“ kannst du 2, 3, 4, 5 Punkte aufschreiben,
    • bei „noch wichtig“ kannst du noch mal 2, 3, 4 Punkte aufschreiben,
    • doch bei das „Allerwichtigste“ da nur einen einzigen Punkt. Dass du dir selber klar machst, was ist wirklich das Allerwichtigste.
  • Und wenn du das aufgeschrieben hast und dein Partner oder deine Partnerin, dann setzt ihr euch zusammen. Macht euch einen Tee, einen Kaffee, ein Wasser, whatever, oder auch nix zu trinken, ihr knabbert nur paar Kekse oder Schokolade oder auch das vielleicht nicht. Völlig egal. Und dann fängt einer an von euch beiden: „Ok mir ist wichtig…“
  • Und dann fragst du: – das ist dann die Rückfrage – „Was genau meinst du damit?“ oder „Was genau bedeutet das für dich?“ Denn es kann sein, dass dein Partner sagt: „Naja mir ist wichtig, dass wir eine harmonische Beziehung führen.“ Was ist denn jetzt eine harmonische Beziehung? Also, dein Partner hat davon sehr wahrscheinlich ein klares Bild. Doch dein Bild ist ein anderes. Das ist das gleiche, als wenn du beim Autohersteller anrufst und sagst: „ Ööö, ich brauche halt… Ööö also einen Motor der wirklich viel PS hat.“ Dann denkt sich der Autoverkäufer: „Ja, viel PS sind 400.“ Und du denkst vielleicht nur an 150.
Also von daher: „wichtig“, „noch wichtiger“, „am allerwichtigsten“.

Das sind die drei Fragen, mit denen du wirklich alles klären kannst. Egal, ob das die Beziehung, die Partnerschaft ist oder irgendwelche anderen Themen im Leben.

Und die Rückfrage dabei ist halt immer: „Was genau bedeutet das für dich? Was genau meinst du damit?“

Wenn du das wirklich tust, dann kann es sein, dass eine Trennung das Beste ist, trotz der Liebe. Oder es kann sein, dass ihr viel, viel mehr wieder zueinanderfindet, auch wenn die Liebe vielleicht vorher ein bisschen wenig war. Also, find’s raus! Ich bin gespannt und freue mich natürlich auf Feedback! Schönen Mittwoch für dich!

Das war, ist und bleibt Thomas REICH.

Meine neuesten Coaching Impulse für DICH

1x pro Woche direkt in deinem digitalen Briefkasten

Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich dazu verwendet, Dir unseren Newsletter und Informationen über die Aktivitäten von “Die REICH Methode” zuzusenden. Du kannst Dich jederzeit über den im Newsletter enthaltenen Link abmelden.

Der Podcast zum Thema