#787 – Mit dieser Methode bist Du in 12 Monaten ein anderer Mensch

Mit dieser Methode bist du in 12 Monaten ein anderer Mensch
Bild von aKs_phOtOs auf Pixabay

Ganz schön dick aufgetragen in der Überschrift. Ja, stimmt. Doch ich meine das auch so. Du wirst durch und mit dieser Methode:
Selbstbewusster, Erfolgreicher, reicher, entspannter, bewusster, bekommst mehr Klarheit in Dein Leben, Deine Selbstzweifel verschwinden, Du lernst vor anderen Menschen zu reden, vor der Kamera zu sprechen und noch einiges mehr…

>> Podcast abonnieren <<

Mehr Impulse zum Thema…

Transkript

Transkript

Mit dieser Methode bist du in 12 Monaten ein anderer Mensch

Moin aus Hamburg, hier ist der Thomas!

Mag sein, dass die Überschrift heute, am Mittwoch, ein bisschen provokant ist für dich. Wenn du damit umgehen kannst, wunderbar, wenn du damit nicht umgehen kannst, auch wunderbar. Ist immer deine Entscheidung. Mit dieser Methode bist du in 12 Monaten ein anderer Mensch.

Jetzt kann’s natürlich sein, dass du dir sagst: „Ja, bist du irre, Thomas? Ich will doch gar kein anderer Mensch sein! Ich will doch gar kein anderer Mensch sein in 12 Monaten. Ich will doch der sein und bleiben, der ich heute bin.“ Das spielt keine Rolle ob, du Mann oder Frau bist oder irgendetwas anderes, irgendetwas dazwischen. Wenn du der bleiben willst, der du bist, wunderbar, dann kannst du jetzt an dieser Stelle ausschalten und am Mittwoch, nein Quatsch, heute ist ja Mittwoch, am Freitag den nächsten Podcast hören. Wenn du allerdings sagst: „Oh ja, ich wäre doch auch gerne in 12 Monaten ein anderer Mensch, also auf jeden Fall der Mensch, der glücklicher ist mit sich selbst, zufriedener ist mit sich selbst!“, dann höre gerne weiter.

Also mit dieser Methode bist du in 12 Monaten ein anderer Mensch. Warum sage ich das? Ganz einfach, ich weiß, dass es so ist.

Und ich weiß aus meine Erfahrung, aus mittlerweile weit mehr als 10.000 Coaching-Gesprächen, ich mache meinen Job als Coach schon über 10 Jahre professionell. Ja, ich mache das nicht nebenbei, ich mache das nicht ab und zu, ich mache nur das. Ich bin Coach und nichts anderes nebenbei. Und ich weiß eben, dass Menschen sich gerade auch in diesem Jahr, 2020, immer wieder fragen:

  • „Ist der Job, den ich habe, ist der Beruf, den ich habe, wirklich der, der zu mir passt?“
  • Und viele Menschen, gerade durch alles, was an Veränderungen da ist in diesem Jahr, stellen sich auch mal wieder die Frage: „Wie kann ich denn in meinem Beruf mehr Karriere machen?
  • Wie kann ich in meinem ganz eigenen Business mehr Karriere machen?
  • Wie kann ich mehr Kunden gewinnen?
  • Wie kann ich besser verkaufen? Ja gerade in 2020?“
  • Es gibt den einen oder anderen, der fragt sich auch: „Wie kann ich endlich mal wieder ruhig und entspannt schlafen?“ Riesenthema! Nicht schlafen zu können ist teuer, kann ich dir an einer anderen Stelle mal vorrechnen.
  • Und gerade auch in 2020 stellen sich die Menschen die Frage: „Wie löse ich die Handbremse in meinem Berufsleben und in meinem Privatleben?
  • Und warum fahre ich ständig Achterbahn mental?
  • Warum lasse ich mich ständig von unwichtigen Dingen ablenken?
  • Wie soll ich mal mehr Geld verdienen?“ Riesenthema! Riesenthema immer wieder. „Wie soll ich denn mal mehr Geld verdienen?“

Habe ich mich ja auch gefragt. 1989, – ich denke da fast jeden Tag dran – bin ich hier unten im Blankenese spazierengegangen und habe auf diesen kleinen Hang geguckt von Blankenese und hab mir gesagt: „Wenn ich da mal wohnen kann, werd ich’s wohl geschafft haben im Leben. Aber 1989, was jetzt lange her ist, wusste ich überhaupt nicht, wie soll ich mir diese Miete überhaupt mal leisten können? Also, vor über 30 Jahren, als ich da spazieren gegangen bin, hätte, hätte, Fahrradkette, ich mir die Miete nicht leisten können, nicht mal die Kaltmiete. Und heute lebe ich hier. Was hat sich also zwischendurch verändert? Sind natürlich mehr als 12 Monate, und es hat sich viel verändert.

Viele Menschen fragen sich auch immer, immer wieder, – das passt ein bisschen zu dem Thema vom Montag –

  • „Wann ist mir denn mein Selbstbewusstsein verlorengegangen?“
  • oder „Warum bin ich so viele Stunden am Tag unglücklich?
  • Warum haben die anderen mehr als ich in allen Belangen des Lebens?
  • Mehr Erfolge, mehr Zufriedenheit, mehr gefühltes Glück, mehr Geld auf dem Konto oder, oder, oder…“
Also, wenn du nicht mehr der sein willst in 12 Monaten, der du heute bist, dann kann ich dir wirklich ans Herz legen, beschäftige dich ganz intensiv mit dir selber.
Und die Methode, von der ich spreche, das ahnst du natürlich schon, ist: Die REICH Methode.

Und das ist kein Marketing-Trick oder irgendetwas, sondern das ist eine Methode aus der Praxis für die Praxis. Das mache ich schon seit ewigen Zeiten, und es gibt mittlerweile ganz viele, die das nachmachen, die auch Jahrescoachings anbieten und so weiter. Aber was soll’s, freue ich mich doch drüber. Wer kopiert wird, hat Erfolg. Ist einfach so. Und wichtig für dich ist, was ich dir immer wieder erzähle, dass du überhaupt erstmal lernst, was sind deine intrinsischen Motivatoren?

Die ganze Geschichte immer mit der extrinsischen Motivation, Chaka Chaka Uga Uga, hast du nicht gesehen, du musst nur fest dran glauben, dann schaffst du das schon. Nein, das wird nichts! Das weißt du auch selber. Du weißt das ja, dass es nicht funktioniert, denn du hast es schon so oft ausprobiert.

  • Also, wichtig ist zu wissen, was sind deine PLD-s.
  • Wichtig ist dann, Ziele zu klären.
  • Wenn du deine Ziele klärst, das ist aber überhaupt erstmal wichtig, dass du weißt, wie du intrinsisch tickst.
Wenn du das nicht weißt, brauchst du dich um deine Ziele nicht kümmern, denn du wirst sie eh nicht erreichen aus dem Grund, dass sie in der Regel nicht zu dir passen.
Mentale Bestform, die Birne klar zu haben, wirklich klar denken zu können, ja wie ein Profi.

Gut, jetzt gab es letzte Woche Fußball, da war die deutsche Nationalmannschaft, – also komm, brauchen wir nicht drüber reden – gegen Spanien, der total vergeigt. An dem Abend war sie, in dieser Gruppe, in diesem Team nicht in der mentalen Bestform. Aber es ist wichtig, dass du lernst dahin zu kommen. Ja, ganz wichtig. Und dass du auch wieder lernst, deine Intuition zu fühlen, wirklich deine Intuition zu fühlen, zu wissen, was ist mein erster Impuls, und auch zu lernen, darauf wieder zu vertrauen. Damit bist du auf die Welt gekommen, unabhängig von deinen PLD-s, Intuition funktioniert unabhängig von deinem PLD-s. Doch du hast verlernt, dich darauf zu verlassen, und auch das lernst du bei der REICH Methode.

Dann haben wir das Thema: Selbstwert, Selbstdarstellung.

Am Montag habe ich über Selbstbewusstsein gesprochen, das liegt ganz dicht beieinander, Selbstbewusstsein und Selbstwert, dass du weißt, was bist du wert, nicht als Mensch, dass man sagt: „Naja, gut, der Europäer ist mehr wert als der Afrikaner…“ Das ist totaler Bullshit! Ja, wir können das Menschenleben selber nicht in Zahlen messen! Das geht nicht. Aber wir können rausfinden, welchen Wert habe ich? Der Wert eines Fußballspielers aus der Regionalliga ist viel niedriger als der Wert eines Fußballspielers aus der ersten Bundesliga. Das brauch ich dir nicht erzählen, das siehst du jeden Tag. Natürlich könnte man jetzt auch drüber diskutieren, na ja, ist der Wert eines Fußballspielers aus der ersten Bundesliga denn wirklich mehr als der einer Krankenschwester? Gerade in 2020? Oder eines Arztes? Das ist ein anderes Thema.

Es geht um deinen Selbstwert. Welchen Selbstwert hast du, und wie kannst du ihn selbst darstellen nach draußen.

Es ist ja schön, wenn Du ganz viel Fachwissen hast. Okay, ich habe gerade die letzten Tage wieder mit jemand telefoniert, der mir erzählt hat: „Ich habe so viel Fachwissen! Ich sag: „Ja super, weiß aber keine Sau! Niemand weiß das, dass du so viel Fachwissen hast.Es ist also wichtig, dass du auch lernst das immer wieder nach draußen darzustellen, das zu zeigen.

Ein ganz wichtiger Punkt in diesen 12 Monaten ist das Thema Finanzen.

Die Mehrheit aller Menschen kann nicht vernünftig mit Geld umgehen. Auch das ist bekannt. Also, Lottogewinner. Kannst du googeln. Kannst du nachgoogeln: „Lottogewinner, wann sind die wieder pleite?“ Die meisten von ihnen sind wieder pleite in relativ kurzer Zeit, und sie haben dann sogar weniger Geld als vorher. Die machen also noch Schulden, obwohl sie 1, 2, 3, 4, 5 Millionen im Lotto gewonnen haben, also wichtig ist, Geld auch zu verstehen, den Umgang mit Geld zu lernen, ein ganz anderes Geldverständnis zu haben, wirklich ein Geldwissen, ein Geld… – wie sag ich es denn immer? – einem Geldverständnis… Ich komme gerade nicht drauf. Ich habe noch einen anderen Begriff dafür. Wichtig, die meisten wissen es nicht, die kennen das nicht. Schon wie die mit Geld umgehen, ist grauenhaft, wenn man in deren Portemonnaie reinguckt.

Dann haben wir das Thema: Business-Modell.

Business-Modell natürlich, wenn du ein eigenes Unternehmen schon hast, wenn du ein eigenes Geschäft hast, wenn du selbständig bist. Allerdings auch dein Angestelltenmodell, also, wie kannst du als Angestellter deutlich mehr Erfolg haben. Und bei mir sind Menschen im Coaching gewesen, die haben ihr Jahresgehalt um Summen gesteigert, die will ich dir jetzt hier gar nicht sagen. Manche haben ihre Jahresgehälter um so viel Geld gesteigert, das du nicht mal im Jahr verdienst. Was ja nicht schlimm ist. Deswegen macht es ja Sinn, in sich zu investieren und sich mit sich selbst zu beschäftigen. Und diejenigen, die natürlich mehr Geld als Angestellte verdienen, die haben sich alle ins Fäustchen gelacht, weil sie alle wussten, das, was ich für das Coaching bezahlt habe, war ja viel, viel weniger.

Und es ist auch wichtig – das ist das Modul Nr. 5 im Jahrescoaching – zu lernen, gut zu verkaufen.

Wer sich besser verkauft, hat den besseren Job. Wer sich besser verkauft, hat bessere Karrierechancen. Wer sich besser verkauft, verdient mehr Geld als der Durchschnitt.

Das ist so. Kannst du dir angucken. Das ist Realität. Und die, die den besseren Job haben, die in der Karriereleiter bisschen höher stehen, sind nicht die, die das höhere Fachwissen haben. Kannst du dir alles angucken. Also, lerne dich zu verkaufen, lerne Kunden zu gewinnen, wie das funktioniert.

Und dann ist es natürlich wichtig, dass du deine ganz persönliche Marke wirst, dass du wirklich weißt, ich habe keine Angst mehr vor Menschen zu reden, egal wo.

Denn die größte Angst der Menschen ist nicht, irgendwie zu verarmen oder zu sterben oder eine Krankheit zu kriegen oder im Fahrstuhl stecken zu bleiben oder vor Mäusen wegzurennen oder vor Spinnen, nein, das ist nicht die größte Angst der Menschen. Die größte Angst der Menschen ist die, vor anderen Menschen zu reden. Und vor anderen Menschen zu reden wird immer wichtiger. Wird immer wichtiger. Natürlich haben wir dieses Jahr in 2020, nicht ganz so viel live vor irgendwelchen Menschen geredet, Vorträge in Unternehmen oder sonst irgendwo, das ist alles runtergefahren worden.

Es ist allerdings auch wichtig für dich zu lernen, vor der Kamera zu sprechen, so ein Smartphone vor die Nase zu halten und ein kleines Videos zu drehen, denn irgendwann wird es so sein, dass Unternehmen sagen: „Schicken Sie uns bitte keine aussagefähigen Bewerbungsunterlagen, lassen Sie das bitte. Schicken Sie uns ein Video! Bringen sie in 60 Sekunden auf dem Punkt, warum wir sie überhaupt zu einem Gespräch einladen sollten.“ Das ist der erste Step. Das wird so kommen. Das ist eh schon so bei einigen Unternehmen, und es wird immer mehr werden. Lerne also, wirklich vor der Kamera auch zu sprechen, in so ein Smartphone zu reden. Ist nicht ganz so einfach beim ersten Mal, dass man weiß, wo gucke ich jetzt hin, guck ich auf den Bildschirm, gucke ich oben in die Kamera, ist ein bisschen Training. Und dann wirst du deine persönliche Marke. Und das ist so wichtig, Persönlichkeit auszustrahlen, zu zeigen wer bin ich.

Und das kannst du, wenn du Bock hast, mit Uga Uga machen oder mit Chaka Chaka, oder du kannst es lassen. Du kannst es auf deine ganz eigene Art und Weise machen. Wie das alles funktioniert, lernst du natürlich: reden vor Menschen, wie gesagt, eines der wichtigsten Dinge überhaupt.

Und es geht nicht darum in diesen 12 Monaten, dich von links auf rechts zu drehen, nein, sondern das aus dir rauszuholen, was sowieso schon drinsteckt, denn so wie du dich heute verhältst, so bist du ja gar nicht wirklich.
Du verhältst dich heute so, immer in dem Glauben daran, dass andere genau das von dir erwarten.

Und deswegen verhältst du dich so. Deswegen bist du heute so, wie du bist. Weil du immer den anderen entsprechen willst. Du willst so sein, wie die andere dich haben wollen, aber dein eigenes Leben ist das nicht. Und wenn du endlich da hinkommen willst, dass du dein eigenes Leben führst, dass du in deine ganz persönliche Bestform kommst – und das ist immer deine Definition – dann brauchst du die Methode, die aus der Praxis für die Praxis ist, aus dem Leben für das Leben ist, und die eben auch für dich funktioniert. Punkt.

Schönen Mittwoch für dich!

Das war, ist und bleibt Thomas REICH.

Du willst noch mehr Impulse?

Podcaster Thomas Reich
Neuanfang

#001 – Neustart

Neustart. Nach 100 Podcast-Sendungen im Jahr 2014, starte ich heute wieder neu durch. Es gibt kein Intro bei mir, es geht immer direkt los. Ich

Weiterlesen »