#777 – FESThalten oder LOSlassen?

Loslassen oder Festhalten
Foto von Nita von Pexels

Es ist ja immer so eine Sache, mit dem LOSlassen. Viele predigen uns immer wieder: “Lass los! Nur dann kann neues in Dein Leben kommen!”
Stimmt das wirklich? Warum fällt es dann dem einen und anderen immer so schwer?
In diesem Podcast bekommst Du dazu mehr Klarheit.

>> Podcast abonnieren <<

Mehr Impulse zum Thema…

#777 – FESThalten oder LOSlassen?

Transkript

 

Moin aus Hamburg, hier ist der Thomas!

Heute geht es um das Thema:

Festhalten oder Loslassen.

Ich will dir heute mehr Klarheit geben für dich und dein Leben, damit du weißt, wie hängt überhaupt festhalten und loslassen zusammen. Oder sind das zwei unterschiedliche Dinge.
Denn du hast es ja wahrscheinlich selber mal erfahren. Es gibt so viele Menschen, die immer wieder sagen, ja wenn du wirklich glücklich werden willst, wenn du wirklich erfolgreich werden willst, wenn du wirklich dieses, jenes oder welches, dann ist es so wichtig, Dinge loszulassen.
Und manche sagen dir vielleicht auch, wenn du überleben willst, wenn du im Wasser schwimmst und das Boot ist schon untergegangen oder das Schiff, dann halte dich fest an irgendeiner Planke an einem kleinen Rettungsboot oder an einem Rettungsring.

Aber was genau hat jetzt Festhalten und Loslassen mit uns Menschen zu tun.

  • Das hat natürlich mit unseren Gefühlen zu tun.
  • Es hat etwas mit unserer Emotionalität zu tun.
  • Und es ist wichtig, dass wir herausfinden, ja wie ticke ich denn wirklich.
  • Also habe ich diesen Antreiber der Unabhängigkeit?
  • Oder habe ich den Antreiber der Verbundenheit?

Wenn wir das schon mal wissen, macht das viel aus, um auch erklären zu können, warum halten die einen fest und warum lassen die anderen viel schneller los.

Unabhängig sein bedeutet tatsächlich, dass wir emotional unabhängig sein wollen. Wir haben so eine ganz bestimmte Eigenständigkeit, so eine Autonomie und wir sind selbstgenügsam. Wir können gut mit uns alleine sein. Das ist auch bei Zielen so. Jemand der unabhängig ist und unabhängig sein will, der erreicht seine Ziele auch gerne alleine. Allerdings sitzt er auch gerne alleine im Boot und wenn es da mal ein Leck gibt, dann hat er es natürlich auch selber auszulöffeln.

Wenn Menschen eine hohe emotionale Verbindung wollen, nennen wir das bei den Antreibern Verbundenheit. Die wollen also ein Team um sich herum haben, die wollen eine Zugehörigkeit haben, zu einer bestimmten Gruppe. Und die brauchen andere Menschen, um eben für sich gefühlt glücklich zu sein. Die sind aber auch manchmal entscheidungsunfähig. Die lassen auch mal gern den anderen entscheiden. Und warten bis der andere sagt, was haben wir zu tun oder zu lassen.

Wenn wir wissen, wie wir ticken, dann verstehen wir auch, warum es uns schwer fällt, festzuhalten oder loszulassen.

Und wahrscheinlich kennst Du auch folgendes Thema. Wie heißt doch immer dieser Satz. Besitz belastet. Ist doch viel besser, wenn wir Dinge mieten oder leasen aber nicht besitzen, also Besitz belastet. Das ist Bullshit. Das ist riesengroßer Bullshit und zwar für die Menschen, die intrinsisch Werte erhalten wollen. Das heißt also, die für sich Dinge bewahren wollen. Die brauchen Eigentum. Ja, die brauchen Vermögen. Die wollen immer wirtschaftlich handeln und die sammeln auch gerne Dinge. Und sie sind sehr pfleglichen im Umgang mit ihrem Eigentum. Diese Menschen, die haben überhaupt keinen Stress damit, wenn sie Werte haben, wenn sie Dinge besitzen, die wollen das. Die fühlen sich damit gut.

Dann gibt es die Menschen, die Großzügigkeit in sich haben. So wie ich. Ich habe Großzügigkeit sehr hoch ausgeprägt. Ich will frei sein, von der Verantwortung für Besitz. Deswegen habe ich überhaupt keinen Stress damit, in Hamburg eine hohe Miete zu zahlen anstatt ein Haus oder eine Wohnung zu besitzen. Ich liebe die materielle Unabhängigkeit. Das liebe ich. Das ist das, was mir Spaß bringt. Geld ist nicht das Wichtigste für mich. Ich kann mich auch leicht von Dingen trennen, ich verschenke viel, ich gebe gerne. Das tue ich wirklich. Jeder, der mich persönlich kennt, weiß das.

Und deswegen ist dieser Satz Bullshit, Besitz belastet, das stimmt maximal für die, die Großzügigkeit haben. Das alles ist wichtig um für sich selber zu verstehen, warum halte ich an Dingen fest oder warum lasse ich sie los.

Was tut mir gut, was tut mir nicht gut!

Nehmen wir nochmal das Beispiel mit Beziehungen zu anderen Menschen. Wenn man sagt, da gibt’s Menschen um mich rum, da merke ich immer wieder, die tun mir nicht gut. Die Nerven. Die gehen mir tierisch auf den Sack.

  • Es fällt dir schwer, wenn du Verbundenheit hoch ausgeprägt hast, dich von denen zu trennen.
  • Derjenige der Unabhängigkeit hat, kann sich relativ leicht von denen trennen.

Also ist es wieder wichtig, was sind deine Personal Life Driver, deine persönlichen Antreiber. 

Dann kannst du viel einfacher in deinem Leben agieren. Du hast viel weniger Stress. Es ist wirklich so, ganz simpel.

Das gilt auch für das Thema Prinzipientreue oder Zweckorientierung. Festhalten oder loslassen. Prinzipientreue Menschen, die wollen natürlich Werte einhalten, die wollen Prinzipien einhalten. Die parken immer auf dem gleichen Parkplatz und wenn da mal irgendein anderer parkt. Stress. Stress, geht gar nicht. Der wird dann angemault, die können also nicht Loslassen von ihrem Parkplatz. Oder die gehen immer durch die gleiche Tür und wenn die Tür nicht aufgeht, auch Stress. Die können nicht loslassen davon, dass sie immer durch die gleiche Tür gehen.

Menschen mit einer hohen Zweckorientierung wollen Ergebnisse erzielen. Wenn der Parkplatz nicht frei ist, scheißegal fahren sie zehn Meter weiter. Wenn die Tür geschlossen ist, egal links oder rechts daneben ist eine andere Tür und da gehen sie durch. Ganz simpel.

Und dann gibt es noch ein Thema mit Festhalten oder Loslassen. Bei den wunderbaren Antreibern Realismus oder Idealismus.

  • Realismus bedeutet: Ich will Gerechtigkeit für mich.
  • Idealismus bedeutet: Ich will Gerechtigkeit für alle.

Auch da gilt, wie kann ich besser loslassen? Wie kann ich besser festhalten? Und warum sollte ich festhalten oder warum sollte ich loslassen? Wenn ich weiß, wie ich ticke, habe ich Realismus oder habe ich Idealismus, wenn ich das wirklich verstehe, dann fällt es mir wesentlich leichter, gut und entspannt für mich zu handeln.

Also es stimmt nicht immer. Alles loslassen bringt dich nicht immer zum größten Glück. Das stimmt einfach nicht. Und andersrum ist es genauso mit dem Festhalten.  Wenn du immer wieder an Dingen festhältst, auch an Gewohnheiten, ja an Ritualen, heißt das eben auch nicht, dass es dich glücklich macht. Du willst immer wissen, wann ist Festhalten für dich richtig und wann ist Loslassen für dich richtig.

Wann bringt dich Festhalten in deine Bestform und wann bringt dich Loslassen in deine Bestform?

Das findest du heraus, wenn du weist, wie du intrinsisch tickst.

Was soll ich dir sonst dazu sagen, möchtest du noch was wissen? Okay, eins gebe ich dir noch. Es gibt die wunderbaren Antreiber Zurückgezogenheit oder Kontaktfreudigkeit.

  • Zurückgezogenheit bedeutet ganz vereinfacht gesprochen, ich will alleine sein. Ich will mich zurückziehen und damit fühle ich mich wohl.
  • Kontaktfreudigkeit bedeutet, ich will mit Menschen zusammen sein. Ja ich brauche Menschen um mich rum, ich will Kontakt, ich will Freundschaft, ich will Spaß haben mit denen. Ich will mich unterhalten.

Wenn zum Beispiel alle sagen, ich muss unbedingt zu dieser Party kommen, soll ich daran festhalten oder soll ich loslassen? Wenn du weißt, du bist ein zurückgezogener Typ, du möchtest lieber alleine sein, dann fällt dir das Loslassen leichter, dann kannst du es den anderen nämlich erklären und umgekehrt genauso.

Also in dem Sinne, schau mal wirklich hin in deinem Leben, was willst Du festhalten, was bringt dich durch Festhalten in deine persönliche Bestform, was macht dich durch Festhalten glücklicher, zufriedener, erfolgreicher. Und umgekehrt, was bringt dich in deine persönliche Bestform, was macht dich glücklich, zufrieden und erfolgreich, wenn du Dinge loslässt.

Wenn du das alleine nicht rausfindest, dann weißt du, mit wem du darüber reden kannst. In dem Sinne ich wünsche dir einen schönen Freitag und ein schönes Wochenende.

Das war, ist und bleibt Thomas REICH.

Meine neuesten Coaching Impulse für DICH

1x pro Woche direkt in deinem digitalen Briefkasten

Deine E-Mail-Adresse wird ausschließlich dazu verwendet, Dir unseren Newsletter und Informationen über die Aktivitäten von “Die REICH Methode” zuzusenden. Du kannst Dich jederzeit über den im Newsletter enthaltenen Link abmelden.

Der Podcast zum Thema