#773 – Verzichten lernen bringt Dich weiter

Verzichten Lernen Bringt Dich Weiter
Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

Kannst Du Dir vorstellen, dass VERZICHTEN Dich nach vorne bringt im Leben?
Nein?
Dann höre rein.
JA! Dann höre rein, maybe rede ich von was anderem als Du.

>> Podcast abonnieren <<

Mehr Impulse zum Thema…

Transkript

Transkript

Verzichten lernen bringt dich weiter

Moin aus Hamburg, hier ist der Thomas!

Heute abend die Überschrift für dich: Verzichten lernen bringt dich weiter.

Und du weißt am Mittwoch da erzähle ich auch mal gerne etwas zum Jahrescoaching.
Und wenn wir Menschen tatsächlich mal auf Dinge verzichten, dann können wir weiterkommen mit uns: Denn ganz toll ist es ja so, wenn ich was für mich tun will, dann gilt es ja letztendlich auch, irgendwie eine Investition zu tätigen. „Okay Podcast, das kriege ich für lau, da brauch ich ja nichts bezahlen. Aber wenn ich mir ein Buch kaufen will in einer guten Buchhandlung, dann, na ja, dann wollen die Geld dafür. Ich könnte mir allerdings auch Bücher bestellen, wo ich nur das Porto bezahle von allen möglichen Motivationscoaches und Gurus und hast du nicht gesehen…“ Aber da ist meine Meinung so, dass, wer sich so ein Buch gönnt, der wird meistens mit dem Inhalt nicht viel anfangen.

Ich möchte dich heute dazu inspirieren, wirklich mal drüber nachzudenken, auf bestimmte Dinge zu verzichten.

Ich habe in der letzten Woche mit einem jungen Mann gesprochen der Kunde geworden ist, der sich entschieden hat für das Jahrescoaching: Die Reich Methode – Deine persönliche Bestform. Und es ist aus meiner Sicht eine seiner besten
Entscheidungen die er in seinem Leben getroffen hat. Eine seiner besten. Nicht unbedingt die beste. Er ist auch verheiratet, da kann es gut sein, dass es die beste Entscheidung war, genau diese Frau zu heiraten die er geheiratet hat. Er hat ein Kind, da kommt noch ein Kind und so weiter. Das sind alles sehr, sehr gute Entscheidungen. Doch sich zu entscheiden, an der Persönlichkeit zu arbeiten, diese Klarheit zu haben, ist auch eine sehr gute Entscheidung.
Und natürlich ist auch das Geld, was er investiert in sich selbst, etwas, das er – ja, das kann ich sagen – das hatte er schon. Und natürlich sagte er: „Ja, gucke ich, wie hole ich das wieder rein.“

Und das Geld, was investiert wird, kann natürlich durch ganz viele kleine Dinge – auch das erzähl ich ja immer wieder in Podcast – reingeholt werden.

Ich gebe dir mal ein Beispiel, was so typisch ist. Das war auch für ihn typisch, er lässt es bleiben, also hat, bevor er sich für das Jahrescoaching entschieden hat, auch gesagt:

„Ja, ich habe dein Podcast gehört, ich habe schon kalt geduscht, das mache ich schon seit Mai, so seit Frühling des Jahres, und 5 € Scheine sammle ich auch schon. Das sind Kleinigkeiten, die etwas bringen, wenn sie kontinuierlich angewendet werden. Kontinuität bescheißt dich nicht.“

Und wir haben so drüber gesprochen,

  • ich sag: „Ja sag mal, wenn du dann so unterwegs bist auch in deinem Job, was passiert denn da so?
  • und er sagte „Ja klar, dann fahre ich auch mal beim Bäcker vorbei, da hol ich mir belegte Brötchen und Kaffee.
  • Ich sag: „Ja, und was bist du da so am bezahlen, was wollen die hinterher haben?
  • „Ja da bist du schnell mal 10 € los.
Und das ist so typisch für uns Menschen. Es ist so typisch für uns Menschen, dass wir glauben, dass diese Kleinigkeiten, die belegten Brötchen, der Coffee to go, das kostet ja nichts.

Das ist ja ein Zehner oder so, kein Ding. Oder Zigaretten oder irgendwelche Magazine, also irgendwelche Zeitschriften, Magazine, die auch schon Preise haben von 8 oder 12 € manchmal, oder die tägliche Blödzeitung. Ja, die sind alles Kleinigkeiten, die in der Summe auf die Woche, den Monat und das Jahr gerechnet viel, viel ausmachen. Wirklich viel ausmachen.

Stell dir nun mal vor, du haust selber jeden Tag im Schnitt 10 € raus für belegte Brötchen, für einen Coffee to go, für irgendwie noch ein Croissant, für Zigaretten, Magazine, Bild-Zeitung oder irgendwas. Es macht, – wenn du fünf Tage in der Woche unterwegs bist – 50 in der Woche und – siehe da, da kommst du ja selber drauf – 200 im Monat. 200! Ein Zehner am Tag, 5 Tage in der Woche sind 50, vier Wochen im Monat sind 200! Und jetzt komm, sind wir mal ganz gnädig, sind wir wirklich mal ganz gnädig – du hast ja Urlaub – also das Jahr hat ja immer noch „nach Adam Riese und Eva Zwerg“ 52 Wochen. 52. Jetzt hast du Urlaub, und dann fällt vielleicht mal ein Tag raus.

Aber wir haben pro Woche 50 €, die für so einen Tüdelkram ausgegeben werden. 50 € pro Woche, die du erstmal verdienst.

Und jetzt sagen wir nicht mal 52 Wochen, sondern wir nehmen mal sechs Wochen Urlaub, und rechnen wir mal runter. Ach, komm, sind wir gnädig, machen wir 45 Wochen.

50 x 45, bist du bei 2250 €, die dir einfach so durch die Finger gehen, und wo sich deine Persönlichkeit nicht ein Stück weiterentwickelt.

Null! Die entwickelt sich Null weiter. Wenn du mir das Gegenteil beweisen kannst, komm gerne auf mich zu.

Ein Freund von mir, der ist Millionär. Ich verrate seinen Namen nicht, der ist Millionär. Der hat mehrere Millionen Euro, hat er selber verdient, hat dafür gearbeitet viele Jahre, hat sich reingekniet und hat mehrere Millionen auf dem Konto. Und der ist ganz bodenständig, also, der hat sich nicht einmal einen kleinen Porsche gekauft oder sonst irgendwas. Also, keinen Sportwagen, nix, ein Auto, kann ich verraten, der fährt einen Mini Cooper. Mini Cooper!
Und dann er hat sich noch ein neues jetzt bestellt, bisschen größer, mit größerem Kofferraum, einen Volvo. Also, ich sag mal bodenständig. Keinen Porsche, keinen Ferrari, keinen Lamborghini oder irgendwas. Könnte er sich alles kaufen. Hat er nicht gemacht macht. Macht er auch nicht mehr.
Und er hat Kinder, und wir haben mal darüber geredet, dass er sagte:
„Ja, meinen Kindern morgens, das glaub mal, denen schmieren wir Brote! Ich schmiere denen Brote, und die kriegen eine Flasche Wasser mit.“
Er sagte:

„Ich gebe denen doch nicht jedesmal Geld mit, dass die sich beim Bäcker was holen! Mach ich nicht.“

Also, der hat eine ganz klare Haltung und eine ganz klare Einstellung, das heißt:

Er wird sein Geld weiter vermehren. Der wird es behalten aus dem Grund, dass er intelligent auch damit umgeht, und das dann nicht diese vermeintlichen Kleinigkeiten täglich irgendwo raushaut.

Wenn ich dir jetzt sage, dass du mit diesen Kleinigkeiten, mit diesen 2250 €, die wir gerade hatten, im Grunde schon – wenn du darauf, nur darauf verzichtest, da kannst du dir tatsächlich schon fast – ein Jahrescoaching Online leisten, wo du deine PLD-s bekommst, deine Personal Life Driver! Das ist das größte überhaupt!

  • Ja, du wirst lernen, wie du mit Zielen arbeitest, dass du Ziele endlich kreierst für dich, die auch tatsächlich zu dir passen, die zu deinen PLD-s passen.
  • Du wirst lernen mental, in eine viel, viel bessere Form zu kommen, deine persönliche mentale Bestform! Das wirst du lernen. Das ist auch mit drin. Alleine für so etwas, alleine was in diesem Modul 2 ist: deine mentale Bestform, da wollen andere von dir irgendwie 15 000 € haben, ja, und mal 3 Monate mit dir ein Coaching machen, einmal die Woche oder so in eine Gruppe, wo du keine einzelnen Fragen stellen kannst.
  • Dann wirst du lernen, deine Intuition wiederzufinden, deiner Intuition zu vertrauen,
  • deinen Selbstwert, deine Selbstdarstellung wirst du lernen. Marketing in Modul Nr. 3.
  • In Modul Nr. 4 wirst du deine finanzielle Zukunft bestimmen, dein Business-Modell, wenn du selbständig bist, oder dein Angestellten-Modell, wenn du angestellt bist, dass du es schaffst, als Angestellter auch mehr Geld zu bekommen. Das resultiert natürlich alles aus den vorherigen Modulen: PLD-s, Ziele, mentale Bestform, Intuition, Selbstwert, Selbstdarstellung und dann eben auch das Angestellten-Business.
  • Und dann Modul Nr.5: verkaufen. Wie verkaufen wir uns. Egal, ob du angestellt bist oder ob du ein eigenes Unternehmen hast, verkaufen tust dich immer.
  • Also, auch der junge Kerl, der – ich verrat sein Name jetzt mal nicht an der Stelle, der sich jetzt aktuell für das Jahrescoaching entschieden hat, – hat es auch seiner Frau verkauft. Hat seiner Frau verkauft, dass es für ihn wichtig ist, dass er das tun wird. Und es hat wunderbar funktioniert. Und im Modul Nr. 6, da zeigst du, dass du deine persönliche Marke geworden bist, dass du in deiner persönlichen Bestform angekommen bist. Und das bekommst du so leicht! Und das ist mein Ziel.
Mein Ziel ist ja, viel mehr Menschen da draußen die Möglichkeit zu geben, einen Coach an ihrer Seite zu haben, und nicht fünfstellige oder sechsstellige Beträge, und auch nicht irgendwie Massenabfertigung ohne Ende, ohne persönliche Gespräche. Nein.

Bei mir ist es der Fall, dass ich den Menschen ein Coaching mit an die Hand gebe, das Jahrescoaching oder was. Natürlich sind da Videos drin, natürlich sind da Dinge drin, di du anguckst und anhörst.

Aber alleine der Live Call jede Woche. Wir hatten gerade letzte Woche einen fantastischen Live Call mit dem sogenannten „Hotseat“: eine der Teilnehmerinnen hat vorgestellt, was ihr neues Business ist, und hat sich das Feedback geholt von den anderen Teilnehmern.

Alleine, was sie in dieser Stunde gelernt hat, ist mehr wert als das, was sie selber in das Jahrescoaching investiert hat.

Die war total dankbar und hat gesagt: „Wow! Geil! Danke für das Feedback! Mir ist viel, viel klar geworden, wie ich mein Angebot noch genauer präsentiere, wie ich es noch mehr auf den Punkt bringe!“ und so weiter und sofort. So ein Feedback kriegst du sonst nicht da draußen, also von daher, wenn du bereit bist, mehr im Leben zu wollen.

Und es wird immer wichtiger in der heutigen Zeit, es wird immer wichtiger, in deine persönliche Bestform zu kommen, es wird immer wichtiger zu wissen, was treibt mich an, wer bin ich wirklich, klare Ziele zu haben, mental in einer guten Verfassung zu sein.

Wenn du jetzt Probleme hast im Leben wegen Corona oder wegen irgendwelcher anderen Krisen, dann hat es damit zu tun, dass du in deinem Leben nicht bei dir bist, dass du nicht weißt, was du wirklich willst, sonst hättest du die Probleme nicht.

Dann kann es dir egal sein, was da draußen passiert, denn irgendwas passiert da draußen sowieso immer.

Immer. Es ist egal, wenn du mal zurückblickst die letzten 10-20 Jahre, irgendwas ist immer, irgendwo schlägt immer was ein auf der Welt, irgendwo ist immer Randale, irgendwo gibt’s immer Stress. Und es wird auch so bleiben. Das wird so bleiben. Wenn Corona irgendwann vorbei ist, wenn sich alle dran gewöhnt haben, „Ja, das war vielleicht doch gar nicht so schlimm…“ hin und her und hast du nicht gesehen.
Dann ist es eine Zeitlang bisschen ruhiger, und dann kommt wieder irgendwas Neues, das wird sowieso passieren. Deswegen ist es so wichtig, dass du lernst, mit dir viel besser klarzukommen.

Gut, das erzähle ich dir jede Woche. Von daher, ich werde es Dir auch immer weiter erzählen, damit du klar wirst. Habe ich am Montag auch im Podcast.

Wenn du Klarheit willst, kann ich dir sagen, die Klarheit wirst du nur finden, wenn du deine PLD-s kennenlernst und wenn du weißt, wie du wirklich tickst.

Darüber erzähle ich am Freitag noch ein bisschen was. Am Freitag, also übermorgen, da geht’s um Urängste und Reflexe oder warum du dein Leben nicht lebst. Das werde ich dir am Freitag noch mal verklickern.

Wenn du mehr wissen willst über das Jahrescoaching mit mir, dann weißt du, du kannst Klarheit kriegen.

Den Klarheitscall findest du in den Shownotes.

Ich freue mich auf Dich! Bis dahin! Liebe Grüße!

Das war, ist und bleibt Thomas REICH.

Du willst noch mehr Impulse?